Previous
Unser Entwurf

Öffentliche Diskussion der Ziele und Grundsätze für die Verwaltung der Stadt Rendsburg

Unser Entwurf
#gegenhalten

Für Zusammenhalt. Gegen Hetze. Unterstütze uns dabei.

#gegenhalten
Meine Stimme für Vernunft

Deutschland darf nicht weiter gespalten werden. Unser Land braucht wieder mehr Zusammenhalt, nicht Hass und Gewalt.

Meine Stimme für Vernunft
Mitmachen

Werde SPD-Mitglied

Mitmachen
Flüchtlinge in Deutschland

Wahrheiten gegen Vorurteile - Unsicherheiten entfachen Misstrauen und Ängste. Viele Menschen sind angesichts der großen Zahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern, die in Deutschland Schutz suchen,...

Flüchtlinge in Deutschland
Unser Zukunftsprogramm für Rendsburg

Liebe Rendsburgerinnen und Rendsburger,mit dem vorliegenden Wahlprogramm für die Jahre 2013-2018 möchten wir Ihnen unsere Ziele vorstellen, wie wir in den folgenden Jahren gemeinsam mit Ihnen...

Unser Zukunftsprogramm für Rendsburg
Next

Gemeinsam Brücken bauen.

Für Visionen mit Weitblick und Herz.

Int. Tag gegen Homophobie

Rendsburg zeigt Flagge

Zum "Internationalen Tag gegen Homophobie" hat die Stadt Rendsburg auf Initiative der SPD-Rendsburg und der Schwusos vor dem Neuen Rathaus die Regenbogenflagge gehisst

Mehr als 20 Rendsburgerinnen und Rendsburger sind dem Aufruf der SPD-Rendsburg und den Schwusos gefolgt und haben sich am Sonnabend, dem 17.Mai  um 08:00 Uhr am Rendsburger Rathaus eingefunden.

Zum ersten Mal der Geschichte wurde anlässlich des "Internationalen Tages gegen Homophobie " die Regenbogenfahne als Zeichen der Lesben- und Schwulenbewegung vor dem Rendsburger Rathaus gehisst.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsvereinsvorsitzenden Matthias Bruhn, machte Maik Grill, Mitglied im Landesvorstand der Schwusos, in seiner Rede die Bedeutung des " Int.Tag gegen Homophobie" deutlich.  Der  17.Mai ist gewählt worden, weil an diesen Tag im Jahre 1990  die WHO Homosexualität aus Ihrem Diagnoseschlüssel gestrichen hat.

Nach dem Aufziehen der Flagge sagte der Rendsburger Bürgermeister Gilgenast den Anwesenden seine Unterstützung im Kampf gegen Benachteiligung und Ausgrenzung zu. Rendsburg sei eine bunte Stadt, in der Intoleranz gegen Lesben, Schwule, Transgender und ähnlichen Lebensentwürfen keinen Platz hätten.

Der Vorstand des Ortsvereins Rendsburg dankt der Stadt Rendsburg, Herrn Bürgermeister Pierre Gilgenast und allen Anwesenden für diesen symbolischen Akt.

Wir sehen uns wieder am 17.05.2015

RendsburgerInnen zeigen Flagge