Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Täglich gehen wir beim Bummel durch die Hohe Straße, Nienstadtstraße,  im Neuwerk oder andernorts an ihnen vorbei: kleine Messingtafeln, die in die Erde eingelassen sind.

„Stolpersteine“ Etwa 20 sind es im Innenstadtgebiet. Für jeden Verfolgten  des Nationalsozialismus einen vor seinem letzten Wohnort.  Zum Teil nur noch bei genauem Hinsehen zu erkennen, da das Messing im Laufe der Zeit dunkel angelaufen ist.

mehr lesen>>>