Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Rendsburg wird klimafreundlich!

Der Klimawandel ist seit Wochen Hauptthema in den Medien, auch in Rendsburg gehen Freitags immer wieder Kinder und Jugendliche für die Friday for Future Demos auf die Straße. Dieses war Grund genug für  die SPD, im Umweltausschuss konkrete Maßnahmen zu formulieren, um den Forderungen junger Menschen gerecht zu werden. Die SPD freut sich darüber, dass die anderen Fraktionen bereit waren, die Initiative der SPD aufzunehmen, die damit heute in einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen in der Ratsversammlungmündet. Damit diese Maßnahmen zügig umgesetzt werden können, ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Kreis, den anderen Gemeinden, der Wirtschaft und den zuständigen Behörden geboten.

Der Bürgermeister soll diesen Prozess steuern und leiten.

Neben der langfristigen Umsetzung des Klimaschutzes werden konkrete Sofortmaßnahmen beschlossen,z.B.:

Bedarfsgerechtes Aufstellen von zusätzlichen Fahrradbügeln und Ersatz von „Felgenbrechern“ im Stadtgebiet, beim Neubau von städtischen Gebäuden muss eine verpflichtende CO2- neutrale Einrichtung und Versorgung eingesetzt werden.

Dieser Ratsversammlungsbeschluss kann nach Auffassung der SPD nur der Startschuss für eine umfassende Initiative für den Klimaschutz sein. Hierfür hat die SPD Fraktion einen Themenkatalog aufgestellt, der zügig in den städtischen Gremien behandelt werden muss. Insbesondere der öffentliche Nahverkehr bildet hier einen Schwerpunkt, der nur gemeinsam mit dem Kreis bewältigt werden kann.

Für den motorisierten Individualverkehr gilt es, die zurückzulegenden Strecken zu reduzieren, hierfür sollte ein dezentrales Angebot der öffentlichen Daseinsvorsorge in der Stadt gewährleistet sein. Die Optionen der

Digitalisierung müssen voll ausgeschöpft werden Stichwort: Smart City.