Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Mit großem Unverständnis und Bestürzung hat die SPD-Fraktion im letzten Bauausschuss die Ablehnung der Aus- und Umbaupläne für den Eiderpark zur Kenntnis genommen.
„Es ist für uns unbegreiflich, dass Investoren, die Millionen in die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Rendsburg investieren wollen, so vor den Kopf gestoßen werden,“ äußert sich der SPD-Sprecher im Bauausschuss Ralf Tams.
Die SPD-Fraktion unterstützt die Pläne des Investors Bade-Immobilien, den Eiderpark am Standort zu ertüchtigen und durch Umbau und Erweiterungsmaßnahmen zukunftsfähig zu machen.
Die vorliegenden Pläne zeigen nach Ansicht der SPD-Fraktion sehr deutlich, dass es sich um notwendige Umstrukturierungen innerhalb des Bestandes und sinnvolle Erweiterungen des Eiderparks handelt. Hierbei wird den Wünschen der Bestandsmieter Rechnung getragen und dafür gesorgt, dass diese dem Standort Rendsburg und Eiderpark treu bleiben. Eine Benachteiligung der Innenstadt sieht die SPD-Fraktion hierbei nicht. Zusätzliche Mieter würden sich, wie z.B. ein Babyfachmarkt, aufgrund mehrerer Gründe nicht in der Innenstadt ansiedeln. Es ist genau festgelegt, welches Sortiment im Eiderpark angeboten werden darf. Hiergegen darf nicht verstoßen werden.
Auch die vorgestellte Änderung der Verkehrs- und Park- Situation hat die SPD überzeugt. Die Entschärfung der Zu- und Abfahrtssituation mit der Schaffung einer zweiten Zu- und Abfahrt zur Loher Straße in Richtung B77 ist unser Meinung nach sinnvoll.
„Für uns machen die Pläne auch in Bezug auf Umgestaltung der Parkplatzflächen und der Schaffung von Fahrradabstellplätzen und Ladeinfrastruktur für Fahrräder und Autos großen Sinn“, ergänzt Ratsfrau Ute Landt. Von Stadt und Kreis erwartet die SPD-Fraktion zusätzlich Unterstützung bei der Aufwertung des Eiderparks durch eine verbesserte Busanbindung.
Die SPD-Fraktion hofft, dass den Plänen der Investoren im Bauausschuss am 25.Januar zugestimmt wird. Ratsherr Tams: „Ein attraktiver Eiderpark sorgt für Besucher in Rendsburg aus dem Umland."

 

Das Luftbild wurde uns freundlicherweise von Bade Immobilien bereit gestellt