Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auf ihrer diesjährigen Klausurtagung beschloss die SPD-Fraktion weitere Schritte, um einige Ziele ihres Kommunalwahlprogrammes umzusetzen. Einen Schwerpunkt setzte die Fraktion im Bereich der Kinderbetreuung. "Wir werden im Sozialausschuss nicht nur die Erhöhung der Elternbeiträge ablehnen, sondern eine Absenkung um 10% beantragen. Die Kindertagesstätten in der Stadt Rendsburg sind zu teuer. Das schreckt junge Familien ab", begründete der Fraktionsvorsitzende Helge Hinz den Antrag. " Auch die Schaffung von weiteren Krippenplätzen ist seit Jahren eine zentrale Forderung der SPD und deshalb unterstützen wir den Antrag der Elternselbsthilfe e.V. auf Schaffung von weiteren 10 Krippenplätzen in der Kita Wunderwesen." Weiterhin liegt ein Schwerpunkt im Bereich der Bildung. Die Schulsozialarbeit muss an allen Rendsburger Schulen erhalten bleiben. "Im Baubereich haben das Sanierungsgebiet Altstadt, die Entwicklung des Obereidergebietes und die Eiderkaserne eine sehr hohe Priorität für uns", so Helge Hinz weiter. "Um die Einnahmesituation zu verbessern, befürworten wir eine Erhöhung der Grundsteuer A und B, der Hundesteuer und der Gewerbesteuer. Hierzu wird die SPD-Fraktion Anträge stellen, bzw. Vorschläge der Verwaltung in diese Richtung unterstützen", so Hinz weiter.

Die Pressemitteilung als PDF-Download