Previous
Unser Entwurf

Öffentliche Diskussion der Ziele und Grundsätze für die Verwaltung der Stadt Rendsburg

Unser Entwurf
#gegenhalten

Für Zusammenhalt. Gegen Hetze. Unterstütze uns dabei.

#gegenhalten
Meine Stimme für Vernunft

Deutschland darf nicht weiter gespalten werden. Unser Land braucht wieder mehr Zusammenhalt, nicht Hass und Gewalt.

Meine Stimme für Vernunft
Mitmachen

Werde SPD-Mitglied

Mitmachen
Flüchtlinge in Deutschland

Wahrheiten gegen Vorurteile - Unsicherheiten entfachen Misstrauen und Ängste. Viele Menschen sind angesichts der großen Zahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern, die in Deutschland Schutz suchen,...

Flüchtlinge in Deutschland
Unser Zukunftsprogramm für Rendsburg

Liebe Rendsburgerinnen und Rendsburger,mit dem vorliegenden Wahlprogramm für die Jahre 2013-2018 möchten wir Ihnen unsere Ziele vorstellen, wie wir in den folgenden Jahren gemeinsam mit Ihnen...

Unser Zukunftsprogramm für Rendsburg
Next

Gemeinsam Brücken bauen.

Für Visionen mit Weitblick und Herz.

Neue Heimat

08.09.2017

Die CDU, Modernes Rendsburg und Grüne nehmen Massenentlassungen bei der Neuen Heimat, der Pflegeeinrichtung der Stadt Rendsburg, in Kauf. Dies erklärte der Fraktionsvorsitzende der Rendsburger SPD-Fraktion René Sartorius.

Hinter dem Beschluss der Ratsversammlung vom 13.07.2017, eine VBL neutrale Lösung für die Neue Heimat zu suchen, steht nichts anderes als die Entlassung fast der Hälfte der Mitarbeiter bis zum Betriebsübergang an die Brücke als neuen privaten Betreiber. Wer diese Aufgabe letztlich übernimmt, überlassen CDU, Grüne und Modernes Rendsburg der Brücke oder der Verwaltung, führte der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion Rendsburg aus.

Mit großem Bedauern ist festzustellen, dass diese Fraktionen die Möglichkeit der Fortführung der Neuen Heimat als Eigenbetrieb ignorieren. Ein schlüssiges und wirtschaftlich tragfähiges Konzept liegt schon seit fast zwei Jahren vor und wird von CDU, Modernes Rendsburg und Grüne verhindert, stellte Rene Sartorius fest. Das Verhalten dieser drei Fraktionen bringt die bisherigen guten Leistungen der Mitarbeiter in Misskredit und gefährdet deren Motivation.Die SPD-Fraktion begrüßt daher das Bürgerbegehren der Mitarbeiter zur Neuen Heimat und wird dieses unterstützen.

 

Kontakt: René Sartorius